In diesem Beitrag zeige ich euch, wie ihr das FWdisplay von FWportal auf einem kostengünstigen Raspberry Pi Zero installiert und zum laufen bekommt. Hier eine kurze Übersicht:

  1. Alle nötigen Teile bestellen
  2. FWdisplay in FWportal anlegen
  3. Raspberry Pi Imager herunterladen
  4. Image auf SD Karte installieren
  5. WLAN und SSH konfigurieren
  6. FWdisplay installieren
  7. Testen
  8. Fazit

1. Alle nötigen Teile bestellen

Es wird ein Raspberry Pi Zero Komplettset (ca. 30€) und ein Bildschirm (ca. 140€) benötigt.

Raspberry Pi Komplettset:

Bildschirm:

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Du unterstützt dadurch meine Arbeit und es entstehen keine Mehrkosten für dich.

2. FWdisplay in FWportal anlegen

Wir loggen uns in FWportal ein und gehen im Bereich FWalarm auf den Punkt FWdisplay.

https://live.fwportal.de/FWalarm/FWdisplay

Dort wählen wir die entsprechende Dienststelle und legen ein neues FWdisplay an.

Wichtig: Wir notieren uns die FWdisplayID und den Key! Diese benötigen wir zu einem späteren Zeitpunkt.

FWdisplay in FWportal anlegen

3. Raspberry Pi Imager herunterladen

Zuerst muss auf der folgenden Seite der „Raspberry Pi Imager“ heruntergeladen und installiert werden.

https://www.raspberrypi.com/software/

4. Image auf SD Karte installieren

Anschließend kann das „Raspberry Pi OS Lite (32-bit)“ installiert werden. Dazu muss der Raspberry Pi Imager“ gestartet, das Betriebssystem Raspberry Pi OS Lite (32-bit)“ ausgewählt und die entsprechende SD Karte hinterlegt werden.

Raspberry Pi OS (other) auswählen
Raspberry Pi OS Lite (32-bit) auswählen
SD Karte auswählen und dann beschreiben

Anschließend muss die SD Karte entfernt und erneut eingesteckt werden, damit das „boot“ Medium angezeigt wird.

boot Medium

5. WLAN und SSH konfigurieren

Als nächstes müssen wir die WiFi Konfiguration hinterlegen und uns den späteren SSH Zugang ermöglichen. Dazu öffnen wir das „Terminal“ und geben folgende Befehle ein.

touch /Volumes/boot/ssh
nano /Volumes/boot/wpa_supplicant.conf
ssh aktivieren und WiFi Einstellungen

Anschließend öffnet sich der nano-Editor und es muss folgender Text in die Datei geschrieben werden. Der Name und das Passwort des WiFi muss entsprechend ersetzt werden. Auf Groß- und Kleinschreibung ist zu achten.

country=DE
ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1

network={
  ssid="SSID_NAME"
  psk="PASSWORT"
}
WiFi Einstellungen hinterlegen

6. FWdisplay installieren

IP-Adresse herausfinden und einloggen

Nun stecken wir die SD Karte, das Stromkabel und ggfs. einen mini HDMI Anschluss in den Raspberry Pi Zero. Dieser sollte dann innerhalb von ca.2 minuten hochgefahren und im Netzwerk sichtbar sein. Um herauszufinden, welche IP-Adresse der Raspberry erhalten hat, kann die die Lan Scan App empfehlen.

Lan Scan App

Wir wissen nun die IP-Adresse und können uns mit dem Raspberry via SSH verbinden. Dazu öffnen wir das Terminal und geben ssh pi@IP_ADRESSE ein. Danach bestätigen wir den Fingerprint mit „y“ und der Eingabetaste und geben anschließend das Passwort „raspberry“ ein.

SSH Login auf Raspberry Pi

Nun sind wir verbunden und können als nächstes das Passwort mit dem folgenden Befehl ändern:

passwd

Pakete installieren

Damit alles reibungslos läuft, installieren wir den Chromium Browser und alles was wir sonst noch so benötigen. Dies kann einige Minuten (ca. 5-10 min) dauern. Bitte einfach abwarten und laufen lassen.

sudo apt-get update -qq
sudo apt-get install --no-install-recommends xserver-xorg-video-all \
  xserver-xorg-input-all xserver-xorg-core xinit x11-xserver-utils \
  chromium-browser unclutter -y

Grundlegende Raspi-Config Einstellungen vornehmen

Als nächstes nehmen wir ein paar Einstellungen in der Raspberry Pi Konfiguration vor. Dazu geben wir den folgenden Befehl ein und setzen die Einstellungen, wie in den Screenshots zu sehen.

sudo raspi-config
System Einstellungen
Boot Einstellungen
Console autologin aktivieren
Lokalisierungsoptionen
Zeitzone ändern
Europa wählen
Berlin Zeitzone wählen
Neu starten

Beim hochfahren die GUI auf dem Display starten

Nachdem der Reboot abgeschlossen ist öffnen wir das Bash Profil mit folgendem Befehl:

sudo nano /home/pi/.bash_profile

Darin fügen wir folgenden Code ein und speichern die Datei.

if [ -z $DISPLAY ] && [ $(tty) = /dev/tty1 ]
then
  startx
fi

Chromium mit FWdisplay beim GUI Start öffnen

Jetzt müssen wir dem Raspberry Pi noch beibringen, dass er beim hochfahren das FWdisplay direkt startet. Dazu editieren wir die .xinitrc mit dem folgenden Befehl, fügen den darauf folgenden Code ein und speichern die Datei.

Achtung: Die Parameter {id} und {key} müssen allerdings noch zuvor durch die entsprechenden Daten aus FWportal ersetzt werden.

sudo nano /home/pi/.xinitrc
#!/usr/bin/env sh
xset -dpms
xset s off
xset s noblank

unclutter &
chromium-browser "https://display.fwportal.de/account/login?displayID={id}&key={key}&autologin=1" \
  --disable-features=TranslateUI \
  --disable-infobars \
  --disable-pinch \
  --disable-session-crashed-bubble \
  --disable-translate \
  --disk-cache-dir=/dev/null \
  --fast \
  --fast-start \
  --force-device-scale-factor=1.00 \
  --incognito \
  --kiosk \
  --noerrdialogs \
  --no-first-run \
  --overscroll-history-navigation=0 \
  --start-fullscreen \
  --window-position=0,0 \
  --window-size=1920,1080

Sollte eine andere Auflösung, als Full HD (1920 x 1080) verwendet werden, dann muss diese hier entsprechend angepasst werden.

Bildschirm Rand entfernen

In manchen Fällen wird am Bildschirm ein schwarzer Rahmen angezeigt. Damit der komplette Bildschirm gefüllt wird, empfiehlt es sich die /boot/config.txt zu bearbeiten. Dazu geben wir folgenden Befehl ein und aktivieren den disable_overscan=1 Eintrag:

sudo nano /boot/config.txt
disable_overscan=1 aktivieren

FWdisplay aktuell halten

Damit das FWdisplay regelmäßig aktualisiert wird, empfiehlt es sich dieses einmal täglich neu zu starten. So wird es auch in der offiziellen Dokumentation empfohlen.

sudo crontab -e
Raspberry Pi einmal täglich neu starten
15 2 * * * /sbin/shutdown -r now

7. Testen

Nun müssen wir den Raspberry nochmal neu starten und dann sollte das FWdisplay angezeigt werden. Das sieht dann in etwa so aus:

FWdisplay Beispiel

Ich hoffe ihr konntet es bei euch zum laufen bekommen. Teilt bitte eure Erfahrungen in der nachfolgenden Kommentarfunktion – auch wenn es nicht geklappt hat.

8. Fazit

Das FWdisplay auf einem Raspberry Pi zum laufen zu bekommen ist eigentlich relativ einfach. Die Geschwindigkeit auf einem Pi Zero ist natürlich nicht ganz so optimal, denn ein Einsatz benötigt ca. 10 Sekunden bis er vollständig auf dem Bildschirm angezeigt wird. Wer es etwas schneller möchte greift einfach zu einem Raspberry Pi 4 und hat damit das Geschwindigkeitsproblem gelöst.

Vorheriger Artikel
Daniel Kiesel ist ein freier Softwareentwickler aus der Region Karlsruhe und unterstützt Unternehmen und deren Teams bei der Entwicklung von Softwareprodukten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.